Top Themen: Laufschuhe | Laufuhren | Abnehmen | Trainingspläne | Coaching | Lauftrainer-App | Abnehm-App | Laufhelden | A - Z
RUNNER'S WORLD Lauftrainer

Perfektes Team aus Coach und Läufer

Roland Damrath: Per E-Mail zur neuen Bestzeit

Ursprünglich zum Abnehmen mit dem Laufen angefangen, ist Roland Damrath inzwischen Wettkampfläufer. Mit meinLauftrainer.de drückte seine Halbmarathon-Bestzeit auf 1:38 Stunden.

Roland Damrath +
Foto: privat

Roland Damrath gut vorbereitet vor dem Rennen ...

Als ich im Januar 2009 auf meine Waage schaute, traute ich meinen Augen nicht: 3-stellig. Es musste etwas geschehen, wenn ich nicht in einer Abnehm-Doku-Soap enden wollte. Als Sport zum Abnehmen kam für mich nur Laufen in Frage. Mir war dabei von Anfang an klar, dass ich ein Ziel benötigte. Meins: 15 kg abnehmen und fitter werden.

Am Anfang wollte ich nicht viel Geld investieren – man weiß ja nicht, ob man den Kampf gegen den inneren Schweinehund gewinnt. Ich kaufte mir ein Buch und lud später kostenlose Trainingspläne aus dem Internet. Danach zu trainieren, erforderte jedoch sehr viel Disziplin. Oft war der innere Schweinehund so groß, das ich das Buch mit dem Trainingsplan zuklappte. Aber wenn man einmal nach einem Lauf an einem verschneiten Februar-Abend ins Warme zurück kehrt und innere Zufriedenheit und Stolz erlebt, dann hat man genügend Motivation, das immer und immer wieder zu wiederholen. So erging es auch mir, und ich schaffte es in fünf Monaten von 0 auf 18,4 km (Schluchseelauf 2009).

Auf der Welle des Erfolgs, suchte ich eine andere Form eines Trainers. Ich war müde, mir immer neue Pläne selbst zu erarbeiten. Ich fand ein Computerprogramm, das anhand persönlicher Daten und Ziele das optimale Trainingsprogramm errechnete. Diese Form der Trainingsgestaltung begleitete mich dann 2010 durch die ganzen Wettkämpfe. Das klappte gut, war aber unflexibel. Krankheit oder kurzfristige geschäftliche Abwesenheit zwingen einen, ein Training oder einen Wettkampf ausfallen zu lassen.

Hier haben aus meiner Sicht Computerprogramme ihre Schwächen. Nach einer Woche Trainingspause bedingt durch Krankheit, oder Abwesenheit, macht das Programm genau dort weiter, wo man vorher aufgehört hat. Dies wäre zwar toll, entspricht aber nicht meinen Erfahrungen.

Also machte ich mich wieder auf die Suche und wollte einen persönlichen Online-Trainer – einen Menschen, mit dem ich kommunizieren kann. Übers Internet fand ich dann einen Trainer und war begeistert. Ich bekam einen Trainingsplan und ich meldete meine Ergebnisse immer zurück. So trainierte ich 2011, und stellte fest - ja diese Form des Trainers mir sehr gut gefällt. Leider war der Informationsaustausch sehr schleppend, und zum Teil blieben meine
Fragen unbeantwortet.

Erneut auf der Suche, wurde ich in der RUNNER’S WORLD auf www.meinLauftrainer.de aufmerksam. Die kurzen Wege, also der Mail-Kontakt, sprachen mich an. So begann ich im Januar 2013 mit meiner Trainerin Sonja von Opel zu trainieren.
Roland Damrath +
Foto: privat

... und glücklich und zufrieden im Ziel

Nachdem wir in sehr kurzer Zeit per Mail meine Lauferfahrungen und Ziele geklärt hatten; bekam ich meinen ersten Trainingsplan. Sehr schön in einem Wordfile, als auch PDF. Wir vereinbarten, dass ich immer ein Feedback über die Trainingsergebnisse gebe.

Der nächste Wettkampf lief sehr gut, das Training ging weiter. Ich war verwundert, dass die Trainingseinheiten selten länger als 50 Minuten waren. Als ich sie dann selbstständig verlängerte, wurde ich gleich von Sonja zurückgepfiffen. Nun nach 12 Wochen Training muss ich sagen: Sonja hat absolut Recht gehabt. Der Trainingsplan war optimal für mich abgestimmt. Ich brauchte mir keine Gedanken zu machen, noch etwas draufzupacken.

Also hielt ich mich an den Trainingsplan und es lief einfach gut. Der zweite Wettkampf war deutlich besser als erwartet. Bis dato schaffte ich im Wettkampf einen 5er-Schnitt, jetzt laufe ich zwischen 4:30 und 4:45 min/km. Sonja passte das Training darauf an, sodass ich nicht unterfordert bin.

Nachdem ich wegen eines Infekt aussetzen musste, sprach Sonja mir Mut zu und passte erneut den Trainingsplan an. Drei Wochen später war ich fast wieder dort, wo ich aufhörte. Das kann kein Computer-Programm leisten!

Das Training variierte, die Wochen waren kurzweilig. Am 26.05.2013 startete ich beim Dreiländerlauf in Basel. Die Zeit meines letzten Halbmarathons im vorigen Herbst von 1:43:15 wollte ich unterbieten. Sonja sprach mir gut zu – ich könnte momentan deutlich unter 1:42 laufen. Und wirklich erreichte ich das Ziel nach 1:38:07 Stunden. Erschöpft, aber super zufrieden! Nicht nur mit mir, sondern auch mit meiner Trainerin und Ihrem Plan. Jeder Läufer weiß, wie es sich anfühlt, seine bisherige Bestzeit um mehrere Minuten zu unterbieten. Ein unbeschreibliches Gefühl!

Ich bin sehr zufrieden mit meiner Online-Trainerin, und freue mich auf die Vorbereitung auf mein großes Ziel: den Berlin Marathon unter 3:30 Stunden. Der Online-Lauftrainer von RUNNER’S WORLD ist bis dato für mich der persönlichste Trainer, den ich hatte. Und wer freut sich nicht, in der heutigen hektischen Zeit, wenn es noch Menschen gibt, die sich für einen Zeit nehmen. Ich kann meinLauftrainer.de uneingeschränkt weiter empfehlen.

Roland Damrath
Foto: Andrew Rich / iStockphoto
Sie sind hier: >> >> >>Roland Damrath: Per E-Mail zur neuen Bestzeit
(©) Rodale-Motor-Presse GmbH & Co. KG